Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Der Debütroman Robert Musils zählt zu den wichtigsten Werken der literarischen Moderne. Mit Die Verwirrungen des Zöglings Törleß schuf der damals 22-jährige Ingenieur Robert Musil – einer der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts – nicht nur eine Pubertätsgeschichte von frappierender psychologischer Tiefenschärfe, sondern einen kühnen philosophischen Roman. Das Klassenzimmer als Schauplatz und Kulisse: Für das Landestheater Niederösterreich inszeniert der junge Regisseur Michael Schlecht den Schulroman als Klassenzimmertheaterstück. (Quelle: www.landestheater.net)

Jan Walter
Die Verwirrungen des Zöglings Törleß
von Robert Musil

Regie Michael Schlecht
Eine Produktion des Landestheater Niederösterreich

Dauer 50 Minuten
Bilder: © Nurit Wagner-Strauss